img_2335
Centernews

Hinter den Kulissen: Technischer Leiter Lars Witkowski

Kaum ein Haus läuft ohne technische Anlagen. Die Ernst-August-Galerie Hannover auch nicht. Und je größer ein Haus ist, desto mehr technische Geräte befinden sich meistens darinnen. Aber wer ist in der Galerie eigentlich dafür zuständig? Wer sorgt dafür, dass alles läuft, dass immer ein Techniker oder die zuständige Firma vor Ort ist, wenn etwas mal nicht funktioniert? Unser Technischer Leiter Lars Witkowski.

Lars, du bist in der Ernst-August-Galerie der Technischer Leiter. Was ist denn das genau? Und was hat ein Technischer Leiter für Aufgaben?

Ein Technischer Leiter ist für alle technischen Abläufe im Center zuständig, also zum Beispiel für die Wartung und Prüfung der technischen Anlagen. Alle technischen Geräte müssen am Laufen gehalten werden. Auch die Sicherheit ist ein wichtiges Thema: Die Mitarbeiter und Sicherheitskräfte des Centers müssen für Not- und Ausnahmefälle regelmäßig geschult werden. Auch das fällt unter den Aufgabenbereich des Technischen Leiters.

Wie lange bist du denn schon hier in der Galerie Technischer Leiter und wie bist du dazu gekommen?

Als Technischer Leiter in der Ernst-August-Galerie bin noch gar nicht so lange, sondern erst ganz frisch: Seit dem 03. Januar 2017. Für die ECE arbeite ich aber mittlerweile schon seit neun Jahren. Irgendwann habe ich mich dann dazu entschieden, in die Richtung des Technischen Leiters zu gehen und dann hat es sich Anfang diesen Jahres so ergeben, dass ich hier nach Hannover gekommen bin.

Wie sieht denn hier in der Galerie für dich ein ganz normaler Arbeitstag aus?

Einen ganz normalen Arbeitstag gibt es hier für mich in der Form nicht. Jeder Tag ist anders. Morgens verschaffe ich mir erst einmal einen Überblick, was an diesem Tag alles im Center geplant ist. Dann spreche ich mit meinen Kollegen von der Haustechnik, was  für den Tag alles ansteht:  Was für Firmen sind im Haus? Was sind für Besonderheiten an diesem Tag? Was muss zeitlich wie getaktet werden?

Dann geht es an die Rechnungsbearbeitung. In diesem Bereich muss im Auge behalten werden, wann von welcher Firma welche Rechnung ankommt und es muss kontrolliert werden, ob alles seine Richtigkeit hat.

Was nimmt denn von deinen Aufgaben, deiner Meinung nach, die meiste Zeit in Anspruch? Was dauert am längsten?

Das kann man schwierig sagen. Es kommt immer darauf an, um was es geht. An manchen Tagen hat man viel mit der Kontrolle von Rechnungen zu tun, an anderen Tagen ist man viel mit der Erstellung von Aufträgen und der Beauftragung von Firmen für neue Arbeiten, beispielsweise Reparaturen oder Ausbesserungen, beschäftigt. Wenn ein neuer Mieter, also ein neuer Shop, in die Galerie kommt, muss es dafür auch einen sogenannten Mietbereich geben, der geplant werden muss. Das nimmt auch viel Zeit in Anspruch, da vorher viele Gespräche, zum Beispiel über die technischen Gegebenheiten der Mietflächen, mit den ausführenden Firmen geführt werden müssen. Jeden Tag hat eine andere Aufgabe den „Big Point“.

Jeder Tag ist also anders. Kannst du denn trotzdem sagen, was dir an deinem Beruf am meisten Spaß macht oder ist es vielleicht gerade das?

Mir gefällt am meisten, dass der Beruf so abwechslungsreich ist, dass kein Tag wie der andere ist. Es kommt immer wieder etwas Neues, womit man sich beschäftigen und sich darüber Gedanken machen muss.

Also die Abwechslung! Was würdest du denn sagen, braucht man auf jeden Fall, um diesen Beruf ausüben zu können? Was für Voraussetzungen müsste jemand mitbringen?

Auf jeden Fall muss man ein Verständnis von Technik haben. Zudem muss das Interesse vorhanden sein, im Team zu arbeiten. Der Aufgabenbereich ist so groß, dass man immer mit vielen Leuten zusammen arbeiten muss. Nicht nur mit den Kollegen aus dem Center, sondern eben auch viel mit Externen aus zum Beispiel zuarbeitenden Firmen.

Obwohl man ein Technischer Leiter ist, muss man also auch ein Teamplayer sein. Zum Schluss nun noch: Was machst du denn, wenn du nicht in der Galerie arbeitest? Was machst du gerne, wenn du frei hast?

In meiner Freizeit beschäftige ich mich viel mit meiner Familie, besonders mit meinen Töchtern. Am liebsten bin ich mit meiner ganzen Familie im Urlaub.

Ein Teamplayer durch und durch! Vielen Dank, Lars, für deine Eindrücke!


Hättet ihr das gedacht? Es gibt noch viel mehr bei uns zu entdecken! Bleibt dran, denn wir stellen euch schon demnächst den nächsten Blick „Hinter den Kulissen“ vor.

Gastbeitrag: Pauline Krahforst